Der bekannte Urlaubsort Negril ist bekannt für seinen einzigartigen, 11 Kilometer langen Sandstrand. So ziemlich jeder Tourist und Backpacker schaut während des Jamaika Urlaubs mindestens einmal in Negril vorbei. Der vergleichsweise kleine Ort gehört zu den Touristenhochburgen der Insel und bietet sowohl günstige Hostels, als auch luxuriöse 5-Sterne Hotels.

An den Stränden wird viel verkauft. Von Schmuck über Essen und Trinken bis hin zu Gras natürlich. Es dauert nicht lange, bis man von den ersten Jamaikanern angesprochen wird. Das bringt die offene Kultur der Jamaikaner nun mal mit sich und hat auch seinen Charme.

Der 11 Kilometer Sandstrand in Negril

Der 11 Kilometer lange Sandstrand in Jamaika ist der Treffpunkt für Urlauber. Viele Hotels liegen direkt am Strand, sodass man es sich innerhalb von Sekunden auf einer Liege bequem machen kann. Ob günstiges Guesthouse oder edles Hotel – am Sandstrand von Negril findet man bereits ab 15 Euro pro Nacht unterschiedlichste Übernachtungsmöglichkeiten.

Bilder vom Sandstrand in Negril findet Ihr hier:

Ricks Café in Negril

Ricks Café ist weit über Negril hinaus bekannt und zieht viele Touristen an. Das besondere an dem Café: es befindet sich an einer Klippe. Nach unten hinweg führt ein Weg, um im kristallklaren Wasser baden zu gehen. Die ganz mutigen können den Sprung aus etwa 15 Metern oder gar über 20 Metern höhe wagen. Der Schwimmbereich wird durch mehrere Rettungsschwimmer überwacht. Preislich liegt Ricks Café etwas weiter oben, doch dafür hat es auch einiges zu bieten. Einige der hauseigenen Cocktails haben es wirklich in sich und die Atmosphäre ist fantastisch. Gäste von den großen Hotels haben oft die Möglichkeit, direkt mit dem Boot-Shuttle am Café anzulegen.

Strände in Jamaika – Montego Bay

In Montego Bay gibt es verschiedene Arten von Stränden. Zum einen gibt es die sogenannten Local Strände. Diese werden von den Einheimischen besucht und sind kostenlos. Oft wird man hier von Leuten angesprochen, die einem etwas verkaufen möchten.

Wer am Strand zu 100% abschalten und relaxen möchte, kann einen der kostenpflichtigen Strände besuchen. Diese können für eine Gebühr den ganzen Tag genutzt werden. In der Regel befinden sich am Strand eine Bar und ein Restaurant. Oft können Besucher auch Spiele ausleihen und an besonderen Wasseraktivitäten wie dem Bananaboot Spaß haben.

Strände in weiteren Dörfern von Jamaika

Neben den vielen Touristenstränden kann es auch mal ganz schön sein, alleine an einem Strand zu entspannen. Wer das möchte, ist mit einem Hotel oder Hostel in kleineren Dörfern gut beraten. Die lokalen Strände sind in der Regel kostenlos und trotzdem wunderschön. Besonders die Ruhe hat an diesen Stränden Ihren Charm. Egal, wo man sich im Dorf aufhält, oft sind es nur wenige Minuten, bis man am Strand angekommen ist. Obwohl an den einsamen Stränden nur wenig oder gar nichts los ist, befinden sich im Wasser oft Boien und Sicherheitsabsperrungen. Auch wenn diese manchmal provisorisch hergestellt wurden, so wird doch eine recht hohe Sicherheit gewährleistet.

Bilder vom Sandstrand ansehen