Die Stadt Morant Bay ist an der Südost-Küste der Insel gelegen und die Hauptstadt des Parish Saint Thomas. Bei der Zählung im Jahr 2010 konnte eine Einwohnerzahl von etwas mehr als 11.000 Menschen festgestellt werden.

Morant Bay ist von außerordentlicher Bedeutung für die Geschichte Jamaikas. Im Jahr 1674 kamen die Franzosen unter der Leitung von Admiral Du Casse in der Stadt an und sorgten über einen Monat hinweg für Verwüstung und Tod. Viele Sklaven wurden weiterhin gefangen gehalten, andere konnten in dieser Zeit fliehen.

Im Jahr 1834, als die Sklaverei in Morant Bay beendet wurde, organisierten die Bauern der Stadt den Morant-Bay-Aufstand. Obwohl dieser niedergeschlagen wurde, sorgten die Demonstranten mit dem brutalen Aufstand, bei dem hunderte Menschen starben, für eine Verfassungsänderung. In diesem Zusammenhang ist das Gerichtsgebäude ein historisch bedeutsames Bauwerk, denn hier fand die Rebellion zum Großteil statt.

Weitere Sehenswürdigkeiten sind der Hafen von Morant, hier ist auch ein Museum zum damaligen Aufstand zu finden. Außerdem ist eine Tour durch den Urwald empfehlenswert.